22.06.2019 – Kooperationsprojekt zwischen PRORA-ZENTRUM und der Universität Greifswald

By 10. Juli 2019 Allgemein

Im Mai 2019 fand zum zweiten Mal das Seminar der Didaktik der Geschichte „Bausoldaten als Zeitzeugen der DDR-Geschichte“ von Bernd Körte-Braun in Kooperation mit dem PRORA-ZENTRUM statt. Nach einer Einstiegsveranstaltung in Greifswald am Freitag, dem 10.05.2019, an dem sich die Studierenden allgemein in das Thema Zeitzeugeninterviews und Oral History eingearbeitet hatten, folgte am Samstag, dem 11.05.2019, eine Exkursion nach Prora. Vor Ort lernten sie zunächst in einem historischen Geländerundgang über das Außengelände und anschließend durch eine Führung in der Ausstellung die NS- und DDR-Geschichte Proras kennen. Ein Fokus lag themenspezifisch auf der Geschichte der Bausoldaten, den Waffendienstverweigerern der DDR.

Nach dieser Einführung befassten sich die Lehramtsstudierenden vertiefend mit den Bausoldaten als Zeitzeugen. Hierzu analysierten sie drei Ausschnitte aus lebensgeschichtlichen Interviews mit zwei ehemaligen Bausoldaten und einem Vorgesetzten, die anschließend methodisch und inhaltlich diskutiert wurden. Diese Interviews entstanden im Rahmen von mehreren Forschungsprojekten des PRORA-ZENTRUMs.

Der zweite Teil des Seminars fand am Freitag, dem 21.06., und Samstag, dem 22.06., an der Universität Greifswald statt. Zunächst vertieften die TeilnehmerInnen ihre bereits in Prora erworbenen Kenntnisse mit einem weiteren Interview eines ehemaligen Bausoldaten von Prora. Anschließend ging es um den Einsatz von Zeitzeugeninterviews im Bildungsbereich und im Schulunterricht. Das Team vom PRORA-ZENTRUM konnte den Studierenden durch seine Erfahrungen beim Einsatz der Interviews in historisch-politischen Bildungsprojekten Hilfestellungen im Umgang mit Zeitzeugeninterviews und ihren Nutzungen im Unterricht geben.

PRORA-ZENTRUM, Universität Greifswald

Rundgang zur NS- und DDR-Geschichte Proras


Die Teilnehmer während des vierten Interviews in Greifswald