23.01.2020 – Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus in Bergen

By 24. Januar 2020 Allgemein
Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus in Bergen

Am 23. Januar 2020 fand eine Gedenkveranstaltung mit der Einweihung zweier neuer Gedenktafeln auf dem Friedhof in Bergen/Rügen statt, bei der, 75 Jahre nach Kriegsende, der Opfer des Nationalsozialismus gedacht wurde. Auch VertreterInnen des PRORA-ZENTRUMs nahmen teil. Jochen Schmidt, Direktor der Landeszentrale für politische Bildung MV, beschrieb das Schicksal, der auf einer der Tafeln genannten 12 namenlosen Opfer des NS-Konzentrationslagers-Stutthof bei Danzig. Sie wurden bei Kriegsende vom Wachpersonal in kleinen Booten über die Ostsee transportiert. Nach der Anlandung in Lauterbach auf der Insel Rügen wurden sie erschossen. Zunächst in Lauterbach verscharrt, bestatte man sie später auf dem Friedhof in Bergen. Karsten Richter, Landesgeschäftsführer des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge MV, erinnerte bei seiner Ansprache auch an den 27. Januar, den Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust. Die Bergener Pastorin Friederike Tauscher gedachte der Verantwortung auch in heutiger Zeit und die MusikerInnen des Posaunenwerks MV gaben der Veranstaltung einen würdevollen musikalischen Rahmen.