ab 05.09.2020 – neue Wechselausstellung: „Warum schweigt die Welt?!“ Häftlinge im Berliner Konzentrationslager Columbia-Haus 1933 bis 1936

By 2. September 2020Allgemein
Warum schweigt die Welt?!

In Erinnerung an den vor 81 Jahren von der Wehrmacht begonnenen Zweiten Weltkrieg, am 1. September 1939, zeigt das PRORA-ZENTRUM die Ausstellung „Warum schweigt die Welt?!“, um beispielhaft vor Augen zu führen, dass das NS-Regime bereits 1933 grausam und zielgerichtet seine Diktatur aufbaute.

Die deutsch/englische Präsentation der Gedenkstätte Deutscher Widerstand, Berlin, informiert über das wenig bekannte frühe Konzentrationslager „Columbia-Haus“ auf dem Tempelhofer Feld, in dem mehr als 8.000 Menschen inhaftiert waren. Seit Sommer 1933 nutzte die Geheime Staatspolizei das Gefängnis für politische Häftlinge, die von SS-Wachmannschaften erniedrigt, misshandelt und gefoltert wurden. Das Columbia-Haus war schnell völlig überfüllt, die Lebensbedingungen für die Insassen wurden immer unerträglicher. Über 20 Einzelschicksale von Häftlingen, von denen etwa die Hälfte die NS-Zeit nicht überlebte, werden unter anderem in der Ausstellung beschrieben. Zu der Ausstellung kann ein Katalog (5,- €) beim PRORA-ZENTRUM erworben werden.